Geistliche Musik bei MDR KLASSIK DAB+

MDR KLASSIK Livestream

 

 

Zum Programm der Sendung am 21. August,
13.05 - 14.00 Uhr:

Am 13. Sonntag nach Trinitatis geht es um die Liebe zu Gott und ihren verschiedenen Ausdrucksformen.

Diese besondere Form der Liebe ist Ursprung von guten Taten. Im neuen Testament gibt es dazu die Erzählung vom barmherzigen Samariter. Sie kann am 13. Sonntag nach Trinitatis in den Gottesdiensten gelesen werden.
Darin geht es geht es um einen Mann, der auf dem Weg von Jerusalem nach Jerichow von Räubern überfallen wurde. Sie plünderten den Mann aus und ließen ihn schwerverletzt liegen. Dann kam ein Priester vorbei, der den Verwundeten nicht beachtete und weiterging.
Das gleiche tat kurze Zeit später ein Levit.
Aber die Rettung für den ausgeraubten Mann kam in Person eines Samaritaners. Er transportierte seinen Schützling zur nächsten Herberge und begann mit der medizinischen Versorgung. Am nächsten Morgen gab der Samariter dem Wirt der Herberge Geld. Die Pflege und Genesung des Verletzten sollte damit abgesichert sein.

Die Liebe zu Gott kann sich aber auch auf andere Weise äußern.
Die Errichtung von Kapellen oder Kirchen zu Ehren Gottes ist eine Form. Ein Beispiel dafür ist der Bau der Votivkapelle des Linzer Doms. Die Kapelle war der erste fertiggestellte Teil des Linzer Doms. Grund für den Bau war die Bulle von Papst Pius IX. zur Erklärung des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis 1854.

Anlässlich der Eröffnung der Votivkapelle des Doms 1869 komponierte Anton Bruckner die Messe in e-Moll für achtstimmigen gemischten Chor, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 4 Hörner, 2 Trompeten und 3 Posauenen.
Die Messe entstand schon 1866, aber die Uraufführung fand erst am Eröffnungstag der Votivkapelle drei Jahre später statt.
Wir haben für Sie eine Aufnahme herausgesucht, die 2008 in Saarbrücken entstand. Es musizieren der Kammerchor Saarbrücken und die Bläser der Kammerphilharmonie Mannheim. Die Geamtleitung hat Georg Grün.

Anschließend erklingt die „Schottische Fantasie“ für Violine und Orchester von Max Bruch. Solistin ist Nicola Benedetti. Sie wird begleitet vom BBC Scottish Symphony Orchestra und die Leitung hat Rory MacDonald.

(Autorin: Laura Landmann, MDR Klassik DAB+)

Gern können Sie Live mithören. MDR KLASSIK Livestream